Über die Titelbilder sind Videos auf Youtube verlinkt, um sich diese dort anzuschauen. Dazu öffnet sich dann jeweils ein separates Fenster. Die Videos können auch direkt auf dieser Seite abgespielt werden (im sogenannten erweiterten Datenschutzmodus), was allerdings Ihre explizite Zustimmung erfordert, denn dann werden Daten von dieser Seite an Youtube übermittelt (Google-Datenschutzerklärung), deren weitere Verarbeitung vom Betreiber dieser Seite nicht überblickt, geschweige denn kontrolliert werden kann. Insofern Sie zustimmen, wird von dieser Seite ein Cookie gesetzt, dessen einziger Inhalt Ihre Zustimmung ist, damit Sie diese nicht auf jeder einzelnen Seite von prolysarik erneut geben müssen (dem Setzen des Cookies stimme ich zu). Es wird automatisch gelöscht, sobald Sie den Browser schließen. Zudem können Sie eine einmal gegebene Zustimmung jederzeit widerrufen, wodurch das Cookie ebenfalls seine Gültigkeit verliert.

Wilhelm Busch (1832-1908) war deutscher Maler, Zeichner und Schriftsteller (Wikipedia).

Die beiden Enten und der Frosch

[2:35] Die frühe Bildergeschichte Die beiden Enten und der Frosch erschien 1860 als Münchener Bilderbogen Nr. 325.

Metaphern der Liebe

[1:49] Das Gedicht Metaphern der Liebe ist mit drei Zeichnungen illustriert und erschien 1861 in den Münchner Fliegenden Blättern.

Diogenes und die bösen Buben von Korinth

[2:14] Die frühe Bildergeschichte Diogenes und die bösen Buben von Korinth erschien 1862 in den Fliegenden Blättern (Nr. 881).

Naturgeschichtliches Alphabet

[4:04] Die frühe Bildergeschichte Naturgeschichtliches Alphabet wurde 1863 veröffentlicht.

[1:10] Das Gedicht Die Selbstkritik hat viel für sich ist in der 1874 erschienenen Gedichtsammlung Kritik des Herzens enthalten. Bei diesem Buch handelt es sich um Buschs erstes, rein literarisches Werk, in welchem er also auf alle Zeichnungen verzichtete. Das Publikum nahm das Werk jedoch mit Unverständnis auf und ihm war kein Erfolg beschieden.

Erst nach seinem Tode, nachdem sein Neffe das Gesamtwerk veröffentlicht hatte, wurden auch die Gedichte angenommen.